Waschmaschine entkalken (Anleitung & Tipps) | Kalk entfernen

Wenn Sie eine Waschmaschine entkalken möchten, sollten Sie das richtige Hausmittel verwenden. Handelsübliche Entkalker können Ihre Waschmaschine (z. B. Miele) beschädigen. Im Beitrag erfahren Sie , welche Mittel empfehlenswert sind und wie oft Sie diese anwenden sollten.

Youtube als Anleitung nutzen

Wenn Sie Erklärvideos zu Haushalt und Heimwerken mögen, sollten Sie sich den Youtube Chanel von Reparaturzentrum RUSS aus Wien merken. Im Video bekommen Sie zahlreiche Profi Tipps darüber, wie Sie Ihre Waschmaschine günstig und umweltfreundlich entkalken. Befolgen Sie die Ratschläge, können Sie damit die Lebensdauer Ihrer Waschmaschine erhöhen und den Energieverbrauch senken.

Das Video geht nur 3 Minuten und erklärt Ihnen alles Wichtige. Mit einer Miele Waschmaschine führt Ihnen ein freundlicher Herr vor, wie ein verkalkter Heizstab aussieht und erklärt, was dieser anrichten kann. Danach zeigt er, wie Sie mittels Zitronensäure (als Granulat) oder Essig (flüssig) die Maschine entkalken, wobei er Essig im laufenden Waschbetrieb favorisiert.

Zum Schluss erfahren Sie im Video, dass Sie zusätzlich zur regelmäßigen Entkalkung jede Menge Energie sparen, wenn Sie keinen Weichspüler benutzen, den Vorwaschgang weglassen und die richtige Temperatur zum Waschen der Wäsche verwenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Waschmaschinen lagert sich Kalk ab

In Waschmaschinen und Schläuchen, an Dichtungen und in Düsen lagert sich mit der Zeit viel Kalk ab, je öfter Sie waschen, um so mehr. Von daher sollten Sie die Waschmaschine in regelmäßigen Abständen nicht nur reinigen, sondern auch entkalken. Das erhöht die Lebensdauer von Waschmaschinen deutlich und senkt Energiekosten. Spätestens, wenn die Waschmaschine stinkt, sollten Sie mit einem natürlichen Entkalker wie Zitronensäure oder Essig Hand anlegen.

Bei Waschvorgängen ab 55 Grad kommt es zur Ablagerung von Mineralien aus dem Wasser auf dem Heizstab. Egal ob Sie eine Miele oder Bosch Waschmaschine haben, wie Sie die Dosierung des Waschmittels oder Entkalkers vornehmen, Kalk lagert sich ab und erhöht den Energieverbrauch.

Die Wasserweiche spielt nur eine Rolle dahingehend, wie viel Kalk sich ablagert. Zur Ablagerung wird es aber auch hier auf jeden Fall kommen, sowohl in den Waschmaschinen wie auch im Wasserzulauf.

Jeder Millimeter Kalk erhöht den Energieaufwand einer Waschmaschine um zehn Prozent.

So oft sollten Sie Waschmaschinen entkalken

Wie oft Sie die Waschmaschine entkalken müssen, entscheiden verschiedene Faktoren.

Wasser: Wasser enthält Kalk. Wie viel enthalten ist in Ihrer Region, verrät Ihnen das Wasserwerk. Mitarbeiter des Wasserwerkes führen regelmäßig einen Test in der Region dazu durch. Sehr weiches Wasser enthält wenig Kalk, hartes Wasser viel.

Waschmittel: Vollwaschmittel als Pulver enthält bereits Entkalker vom Werk aus. Verwenden Sie Flüssigwaschmittel, müssen Sie den Waschvorgängen Enthärter zugeben, ähnlich wie bei der Spülmaschine. Zitronensäure eignet sich als Zugabe beim Waschen nicht unbedingt, Essigessenz schon. Nutzen Sie während des Waschens lieber Produkte von Durgol oder Heitmann. Tabs oder Pulver dazu erhalten Sie im Aldi und anderen Supermärkten oder Drogerien. Die Zitronensäure heben Sie sich für die Jahresentkalkung auf.

Nutzung: Je nach Größe Ihres Haushalt waschen Sie mehr oder weniger mit Waschmaschinen. So entstehen eben auch mehr oder weniger Kalkablagerungen.

Als Faustregel sollten Regionen mit hartem Wasser die Waschmaschinen 2- bis 3-mal im Jahr entkalken. In Regionen mit weichem Wasser genügt es auch, einmal jährlich richtig zu reinigen und zu entkalken. Großfamilien hingegen sollten mindestens 3-mal im Jahr die Waschmaschinen entkalken.

Zum Entkalken der Waschmaschine sollte diese ab und an mit Zitronensäure im 90 Grad-Programm laufen lassen.

Hausmittel als umweltfreundliche Entkalker

Stiftung Waren Test und andere Verbraucherunternehmen zeigen Ihnen mit Vergleich Tests, welche Entkalkungsmittel als Testsieger aus dem Vergleich hervorgehen. In Drogerie- und Supermärkten bekommen Sie alle verschiedenen Entkalker zu kaufen. Jedoch können die Produkte Säuren enthalten. Säure ist allerdings schädlich für die Gesundheit.

Womit wir beim Thema Hausmittel angekommen wären, auf die Sie immer dann zurückzugreifen sollten, wenn es darum geht, die Gesundheit zu schützen und die Umwelt zu schonen. Zitronensäure und Essig zählen zu den klassischen Hausmitteln, um eine Miele, Bosch, Siemens oder andere Waschmaschine natürlich zu entkalken.

Die Zitronensäure entfernt äußerst zuverlässig den Kalk aus der Maschine. Jedoch ist sie nicht so aggressiv wie ein chemischer Entkalker. Auch entweichen aus der Zitronensäure keine ätzenden Dämpfe.

Essig sollten Sie nur für eine kalte Entkalkung nutzen. Beim Erwärmen können ätzende Dämpfe entstehen. Augen und Schleimhäute könnten durch die Dämpfe gereizt werden. In und an den Waschmaschinen befinden sich Gummi und Silikon (z. B. an Düsen, Schläuchen, Dichtungsringen).

Entgegen vielen Youtube Videos empfehlt es sich, zur Entkalkung der Waschmaschine Zitronensäure zu verwenden und keinen Essig.

Natron und Soda sind zwar geeignete Mittel im Haushalt für viele Dinge, jedoch nicht um Waschmaschinen zu entkalken. Sie dienen im Bereich Waschmaschine lediglich zu Reinigungszwecken.

So entkalken Sie Ihre Waschmaschine mit Zitronensäure

Gekaufter flüssiger oder pulvriger Entkalker aus der Drogerie wird meistens im leeren Waschgang einer Miele oder anderen Waschmaschine im Kochwäsche Programm durchlaufen gelassen. Bei Zitronensäure gehen die Meinungen auseinander.

Einige verwenden Sie bei 90 Grad, andere wiederum meinen, 30 Grad dürften nicht überschritten werden, da die Zitronensäure ansonsten weiße Spuren hinterlassen würde. Jedoch ist das ein Ammenmärchen, worauf Sie nicht hören sollten. 60 Grad, besser 90 Grad sind die idealen Temperaturen, um auch alle Kalkablagerungen lösen zu können.

Anleitung:
1. Vermischen Sie 8 Löffel Zitronensäure Pulver in einer ausreichend großen Schüssel mit ca. 0,5 Liter kaltem Wasser.
2. Verrühren Sie das Pulver Wasser Gemisch, bis sich alles aufgelöst hat.
3. Geben Sie nun das Gemisch in das Waschmittelhauptfach und starten das Kochwaschprogramm, jedoch ohne Vorwäsche.
4. Verfügt die Waschmaschine über ein Pause Programm, nutzen Sie dieses nach 15 Minuten für 2 Stunden. Die Zitronensäure kann somit einwirken. Ansonsten halten Sie den Waschvorgang einfach für 2 Stunden an.
5. Anschließend setzen Sie den Waschgang fort und lassen diesen bis zum Ende durchlaufen.

Praktische Tipps

Im Übrigen sollten Sie neben einer regelmäßigen Entkalkung auch darauf achten, dass Sie Ihre Waschmaschine genauso häufig reinigen. Nehmen Sie dazu alle Teile der Waschmittelschublade heraus und reinigen Sie diese unter fließendem, am besten heißem, Wasser gründlich.

Die Türöffnung oder Klappe sollten sie hin und wieder mit einem feuchten Tuch abwischen. Lassen Sie am Ende jeden Waschvorganges die Tür bzw. Klappe offen stehen, damit die Restfeuchte trocknen kann. Somit verhindern Sie, dass sich Schimmel bildet. Merken würden Sie dieses am modrigen Geruch der gewaschenen Wäsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü