Waschmaschine mit Hausmittel reinigen | Tipps wenn’s stinkt

Egal ob nun ein Einpersonenhaushalt oder eine Familie mit zehn Personen, eine Waschmaschine, Mini-Waschmaschine oder ein sogenannter Toploader gehört definitiv zu den elektronischen Haushaltsgeräten, die nicht fehlen dürfen bzw. sollten. Sämtliche anfallende Textilien wie die alltägliche Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche können nur mit einer Waschmaschine optimal und hygienisch gereinigt werden.

Umso ärgerlich ist es dann, wenn die eigentlich frischgewaschene Wäsche unangenehm riecht oder sogar auf stinkende Art und Weise aus der Maschine kommt. Was tun, wenn die Waschmaschine erst einmal stinkt und gibt es Hausmittel, die den lästigen Geruch wieder entfernen? Alles was Sie zu diesem Thema “Waschmaschine reinigen” wissen müssen, erfahren Sie hier.

Glänzende Waschmaschine zeugen nicht automatisch von Reinheit

Auch wenn Ihre Waschmaschine von innen strahlt und glänzt, ist das kein Indikator dafür, dass die Wäsche auch wirklich mit angenehmen Geruch aus der Maschine kommt. Sicherlich mangelt es denn gängigen Waschmitteln und Weichspülern nicht an Duftstoffen, allerdings wird in der heutigen Zeit oftmals ausschließlich auf Kurzprogrammen gewaschen oder in Verbindung mit niedrigen Temperaturen. Nicht zuletzt aus diesen Gründen passiert es immer häufiger, dass die Waschmaschine auf kurz oder lang stinkt.

Damit Sie keine stinkende Wäsche nach dem Waschen erhalten, können Sie einige Hausmittel berücksichtigen, die Ihnen den miesen Geruch aus Ihrer Waschmaschine wieder vertreiben.

Schlechte Gerüche in der Waschmaschine mit Hausmitteln bekämpfen
Auch wenn Ihre Wäsche stinkt, sobald sie aus der Waschmaschine kommt, müssen Sie nicht gleich zu teuren chemischen Produkten aus dem Handel zurückgreifen. Es gibt einige Hausmittel mit denen Sie gegen die Gerüche von innen vorgehen können. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unterschiedlichster Hausmittel, wenn es aus Ihrer Waschmaschine übel riecht.

1. Waschmaschinen mit Hausmitteln reinigen – Essig

Ein hervorragendes Hausmittel, welches in der Regel auch in jedem einigermaßen gut sortierten Haushalt zu finden ist, ist Essig bzw. Essigessenz. Letzteres eignet sich optimal zum Entkalken von Elektrogeräten und unter anderem auch für Waschmaschinen, wenn diese einen schlechten Geruch auf die gewaschene Wäsche übertragen. Jedoch sollten Sie unbedingt darauf achten, Essig als Hausmittel gegen stinkende Kleidung aus der Waschmaschine, nur in Ausnahmefällen anzuwenden.

Essig neigt nämlich dazu auf längere Sicht hin, die Kunststoffschläuche der Maschine zu schädigen, genau wie auch diverse andere Kleinteile des E-Geräts. Daher geben Sie Obacht, dass Sie Essig nur dann gegen schlechten Geruch nutzen, wenn Sie gerade kein anderes Hausmittel zur Hand haben.

2. Wenn es aus Waschmaschinen stinkt, hilft Zitronensäure

Ein weiteres gern gewähltes Hausmittel zum Reinigen und Entkalken von Waschmaschinen ist Zitronensäure. Die Anwendung ist denkbar einfach und gleichzeitig äußerst kostengünstig. Wenn Ihre Maschine schlecht riecht, mischen Sie einfach auf zwei Liter Wasser 100 Gramm Zitronensäure dazu.

Lassen Sie das Gemisch sich vollständig auflösen und fügen Sie es dann in das Fach für Waschmittel. Die leere Waschmaschine wird dann auf 60 oder auch 90 Grad angestellt und komplett durchlaufen gelassen. Als Resultat erhalten Sie einen angenehmen und frischen Geruch nach Zitrone ohne eine Spur von schlechtem Geruch.

3. Riecht es unangenehm aus der Waschmaschine, einfach zu Natron greifen

Natron gehört genau wie Backpulver zu den absoluten Allroundtalenten im Haushalt. Häufig werden Backpulver und Natronals Tipps für Hausmittel auch verwechselt, was wohl der ähnlichen Optik anzukreiden ist. Äußerst vielfältig einzusetzen, unerheblich ob nun beim Putzen, beim Reinigen von Textilflecken, entfernen von hartnäckigem Schmutz oder als Hausmittelgegen stinkende Waschmaschinen, Natron ist effektiv und günstig.

Ähnlich wie beim Putzen selber, wird das Natron in Pulverform in das leere Waschmittelfach der Maschine gegeben, um Letztere dann bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad laufen zu lassen. Für einen solchen Gebrauch als Hausmittel, reichen rund 50 Gramm Natron.

4. Hausmittel zum Reinigen der Waschmaschine – der Spülmaschinentab

Möchten Sie Ihre Waschmaschine entkalken und so von dem schlechten Geruch befreien, können Sie auch auf die sogenannten Spülmaschinentabs zurückgreifen. Allerdings eignen diese sich nur bedingt zum Entkalken aber im Gegensatz dazu hervorragend zum Reinigen, wenn Ihre Maschine übel riecht.

In der Not trotzdem alle Male anzuwenden, indem Sie einen Tab einfach nur in die leere Waschtrommel hineingeben. Auch hier sollten Sie das Gerät wieder auf mindestens 60 Grad laufen lassen.

Häufig wird auch einfach ein Spülmaschinentab zur Reinigung der Waschmaschine zweckentfremdet.

Maßnahmen zur Vorbeugung von schlechtem Geruch aus der Waschmaschine

Sicherlich können alle genannten Hausmittel hervorragend dabei helfen, Ihre Maschine wieder zu reinigen und zu entkalken, sodass Ihre Wäsche nach dem Waschen nicht mehr stinkt. Jedoch gibt es auch diverse Maßnahmen, die Sie vorab treffen können, damit es gar nicht erst zur Bildung von schlechtem Geruch kommt.

1. Damit es nicht stinkt – waschen auf hohen Temperaturen
Damit es aus Waschmaschinen nicht stinkt, sollten Nutzer ihre Maschinen in regelmäßigen Abständen auf hohen Temperaturen laufen lassen. Waschgänge ab 60 Grad aufwärts töten nämlich erst Pilze und Bakterien im Inneren ab. Unbedingt aber in Verwendung mit einem Vollwaschmittel laufen lassen, denn nur so kann sich der angesammelte Biofilm von dem Gerät lösen.

2. Das Reinigen vom Türgummi
Riecht es aus Ihrer Waschmaschine unangenehm, dann haben Sie eventuell zu selten Hand an das Türgummi gelegt. Dieses muss nämlich auch regelmäßig gesäubert werden, damit die Maschine nicht stinkt. Jeder Waschgang führt zu einer Ansammlung von Feuchtigkeit im Türgummi. In Verbindung mit Rückständen von Waschmittel und Weichspüler entsteht ein optimaler Nährboden für Bakterien und Keime, welche wiederum dafür sorgen, dass die Waschmaschine stinkt.

Das Türgummi können Sie putzen, indem Sie dieses einfach entfernen, säubern und anschließend wieder um das Bullauge spannen. Außerdem sollten Sie nach jedem Waschvorgang die Tür der Waschmaschine offen stehen lassen. So kann die restliche Feuchte entweichen und Sie entziehen Bakterien und Keimen ihren möglichen Nährboden.

3. Stinkt die Waschmaschine, reinigen Sie die Einspülkammer
Jeder der eine längere Zeit sich nicht um die Einspülkammer seiner Waschmaschine gekümmert hat, weiß sicherlich, wie unangenehm es darin aussehen und welch Geruch sich entwickeln kann. In die Einspülkammer werden in der Regel zu jedem Waschgang Waschmittel und Weichspüler gegeben. Nach einer Zeit entwickelt sich dort eine schleimige und mitunter dunkle Schicht, insofern sie nicht gesäubert wurde.

Hier findet sich demnach wieder ein idealer Untergrund für Bakterien, Pilze und Keime jeglicher Art, die unter anderem dafür sorgen, dass die Maschine stinkt. Die Einspülkammer sollte daher nicht nur nach jedem Waschgang einen Spalt offen gelassen werden, sondern auch regelmäßig geputzt werden. Hierzu lösen Sie einfach die Verriegelung, entnehmen die Kammer und säubern Sie diese von sämtlichen Rückständen.

Warum, wieso, weshalb und wie – so lassen sich Waschmaschinen reinigen

Zum Reinigen von Waschmaschinen benötigt man meist nicht nur einen Vorgang, sondern in den allermeisten Fällen bedarf es mehrerer Schritte und Hausmittel, um die Maschine wieder vollständig auf Vordermann zu bringen. Wie das Aussehen kann und was am besten hilft, zeigt das nachfolgende Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Menü