Stinkende Waschmaschine mit Natron reinigen & entkalken (Tipps)

Unsere Waschmaschine ist ein richtiges Arbeitspferd. Jeden Tag muss sie eine oder mehrere Ladungen Wäsche waschen. Damit wir wieder schöne saubere Kleidung tragen können. Aber wir sollten auch dafür sorgen, dass die Maschine gut läuft und frisch riecht.

Das ist ohne aggressive chemische Mittel möglich. Ein paar bewährte Hausmitteln wie Essig und Natron sorgen für einen sauberen Geruch und entfernen den Kalk. Das ist recht einfach möglich, wie folgende Video-Anleitung  zeigt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum Sie Ihre Waschmaschine gründlich reinigen sollten

Wenn Sie Ihre Waschmaschine benutzen, können sich Kalkablagerungen bilden. Dies wird durch hartes Wasser verursacht, insbesondere Wasser, das viel Kalzium und Magnesium enthält. Kalkablagerungen können sich im Wasserfilter, im Heizelement, im Inneren Ihrer Waschmaschinenrohre und in der Trommel ansammeln.

Eine Verkalkung kann zu einem schlechten Wasserdruck führen, die Gesamtlebensdauer Ihres Geräts verkürzen und die Leistung der Waschmaschine beeinträchtigen. Wenn sich Kalk ansammelt, werden Sie feststellen, dass Ihre Kleidung nicht mehr so weich ist und nicht mehr frisch aussieht.

Wird das Gerät nur selten oder gar nicht gereinigt, kann das eine stinkende Waschmaschine zur Folge haben. Wenn Sie eine stinkende Waschmaschine besitzen, ist es an der Zeit, effiziente Schritte zu unternehmen.

Bei warmem, feuchtem Wetter kann sich Schimmel bilden, insbesondere wenn Sie einige Stunden lang feuchte Kleidung in der Waschmaschine vergessen haben. Ihre Waschmaschine frisch und sauber zu halten, ist ein wichtiger Schritt, um auch Ihre Wäsche frisch zu halten. Es lohnt sich, etwa alle sechs Monate ein wenig Zeit für eine routinemäßige Reinigung zu investieren. Wenn Sie sehr schmutzige Wäsche wachen, auch häufiger. Ihre Kleidung und Ihr Waschmaschine werden es Ihnen danken.

Woher kommt der schlechte Geruch?

Angesichts dessen, was wir alles in die Waschmaschine stecken, ist es kein Wunder, dass sie nach einiger Zeit zu stinken beginnen. Bakterien und Schimmel wachsen in einer Waschmaschine sehr gut, weil sie dunkle und feuchte Bereiche lieben. Dort finden sie reichlich Nahrung für ein gutes Wachstum.

Diese Nahrung besteht aus Seifenresten sowie Haut- und Körperölen, welche sich auf der Kleidung befinden. Immer wenn wir zu viel Waschmittel nehmen, bleiben nach jedem Waschgang Reste in der Maschine. Ihre Maschine schafft es nicht, die gesamte Seife auszuspülen. Die Folge: Auf den Rückständen gedeihen Bakterien und Pilze und es entsteht ein übler Geruch.

Kalkablagerungen behandeln und die Waschmaschine reinigen

Je nach Wasserhärte sollte eine Waschmaschine nach einigen Einsätzen entkalkt werden. Diese folgenden Schritte helfen dabei, die Kalkablagerung auf Ihrer Maschine aufzulösen und den Geruch zu beseitigen.

Schritt 1: Wählen Sie ein Waschprogramm mit der höchsten Temperatur
Füllen Sie den Waschmittelbehälter mit hellem Essig. Wählen Sie eine Programm mit der höchsten Temperatur geben Sie eine Tasse Backpulver oder Kaiser Natron hinzu und starten Sie den Waschvorgang. Natron ist im Haushalt vielseitig verwendbar. Lassen Sie das Programm bis zum Ende laufen.

Schritt 2: Waschmittel- und Weichspül-Behälter einigen
Während die Maschine läuft, nehmen Sie sich Zeit und reinigen Sie den Waschmittelbehälter. Verwenden Sie eine alte Zahnbürste, um an alle Stellen zu gelangen.

Schritt 3: Die Trommel reinigen
Ist das Waschprogramm beendet, reinigen Sie zum Schluss Trommel und Tür mit einem feuchten Tuch.

Nachdem Sie Ihre Maschine auf diese Weise gereinigt haben, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass der Geruch beseitigt ist und das Wasser schneller abfließt.

Waschmaschine Trommel

Sehr wichtig ist auch die gesamte Waschmaschine bzw. Trommel von innen zu reinigen.

Die Heizelemente mit Zitronensäure reinigen

Das Entkalken der Waschmaschine mit Zitronensäure ist sehr preiswert, reinigt die Heizelemente und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Für eine Maschine, die auf acht Kilogramm ausgelegt ist, benötigen Sie 120 g Zitronensäure, welche Sie in jedem Drogeriemarkt bekommen.

Geben Sie etwas Zitronensäure in die Maschine und wählen Sie auch hier einen Waschgang mit der höchsten Temperatur. Entfernen Sie danach Schmutzreste mit einem Tuch.

Wichtig: Eine Reinigung mit Zitronensäure kann sich negativ auf die Gummielemente der Trommel auswirken. Diese Methode sollte nicht zu oft angewendet werden, da Fett von Öldichtungen gewaschen werden kann und dies zu einem Leck führt und die Teile ausgetauscht werden müssen.

Noch ein paar Tipps

Führen Sie einen zusätzlichen Spülzyklus ohne den Zusatz von Essig oder Backpulver durch. Dies sollte den Geruch von Essig entfernen und dabei helfen, verbleibenden Schmutz zu entfernen. Sobald Sie fertig sind, ist Ihre Waschmaschine so gut wie neu.

Vergessen Sie nicht, auch alle Außenseiten zu säubern. Konzentrieren Sie sich nicht nur darauf, das Innere zu reinigen. Während die Maschine läuft ist es eine gute Idee, ihre Außenseiten zu säubern. Das dauert meistens nicht lange. Wischen Sie alle Außenseiten mit einem feuchten Tuch ab und entfernen Sie alle Flecken und Flusen, welche sich mit der Zeit angesammelt haben.

Zur Reinigung der Oberfläche können Sie auch Glasreiniger verwenden, wenn Sie zusätzliche Reinigungskraft und einen schönen, streifenfreien Glanz wünschen.

Hartnäckige Flecken entfernen Sie mit einer Paste aus Backpulver und Wasser, welche Sie mit einem Schwamm auftragen können. Vorsichtig schrubben und mit viel Wasser abspülen.

Essig und Wasser können Sie in eine Sprühflasche geben und in der Nähe der Waschmaschine aufbewahren. Diese Lösung eignet sich bestens zum Abwischen von verschüttetem Material oder zum schnellen Reinigen des Innenraums zwischen den Wäschen.

Anweisungen zum Reinigen Ihrer Maschine finden Sie im Handbuch. Einige Hersteller raten von der Verwendung chemischer Mittel für die Entkalkung Reinigungsmitteln in ihren Maschinen ab. Dies kann zum Erlöschen der Garantie führen – auch bei einer Mini-Waschmaschine im Wohnmobil.

Menü